Freunde & Förderer

Sie wollen inklusive Kunstprojekte in Österreich unterstützen?


Premiere "Der zerbrochene Krug"

Unsere Premierenbesucher haben Stück und Ambiente genossen, denn das Lustspiel von Heinrich von Kleist wirkt fast so, als sei es speziell für diesen Ort geschrieben worden. Ein „Volxstück" im besten Sinn, an einem öffentlichen Platz.

Als erste Pressestimme hat sich Eva Halus in Radio Salzburg zu Wort gemeldet:

In bis zu 6 Sprachen streitet das Ensemble mit und gegeneinander. Außer auf Deutsch auch auf Arabisch, Polnisch und Russisch, Ukrainisch und Rumänisch. Ein Gerichtsdolmetscher sorgt dafür, dass alles verständlich bleibt. Diese ethnische Vielfalt gibt dem Lustspiel ganz neue Brisanz. Trotz der Vielsprachigkeit erzählt das Theater ecce sehr genau die bekannte Geschichte von Heinrich von Kleist. Ein korrupter Dorfrichter muss einen Fall verhandeln, in dem er selbst der Täter ist. Gerade an diesem Tag aber ist der Gerichtsrat zur Revision, sodass Tricksen und Rechtsbeugung nicht möglich sind. Die Suche der Unterprivilegierten nach Zugang zum Recht. Die Aufführung vom „Zerbrochenen Krug“ durch das Theater ecce gibt dem alten Spiel ganz neue Dringlichkeit.
Eva Halus, ORF Salzburg