©Andreas Hauch
Bilder
Kulturpass
Auch Menschen mit finanziellen Engpässen haben ein Recht auf Kunst & Kultur. Der Kulturpass  macht es möglich. Mit diesem Ausweis erhalten sozial benachteiligte Menschen freien Eintritt in zahlreiche kulturelle Einrichtungen.

PEER GYNT

von Henrik Ibsen
 
„Peer du lügst“ – damit beginnt die phantastische Weltreise eines Menschen durch 3 Lebensalter. Jugendlicher/Erwachsener/Alter Mann. Natürlich lügen wir alle am Theater – aber wir lügen, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit stellt sich nur ein, wenn die Lüge gelingt…
 
Henrik Ibsens „Peer Gynt“, diese grandiose „Lebensgeschichte“ des ausgestoßenen Außenseiters, der sich mit seinen Phantastereien durchs Leben schwindelt, immer auf der Suche nach dem „wahren Selbst“ und der erst am Ende seine Beziehungsunfähigkeit erkennt, eignet sich durch seine Vielschichtigkeit besonders zur Arbeit mit unterschiedlichsten Persönlichkeiten. Zahllose Ansatzpunkte liefert der Stoff für „Außenseiter“ und auch für Schauspieler, die ihr Leben dem Spiel widmen. Am spannendsten wird aber – wie in den zahlreichen bereits realisierten Projekten – die Suche nach der gemeinsamen großen Geschichte, die wir erzählen wollen. Wieder einmal machen wir uns auf die Suche nach mehreren Wahrheiten, die nebeneinander existieren, nach Geschichten und „Lesearten“ des „Peer Gynt“, die unsere Vorstellungskraft überraschen, auf die Probe stellen, manchmal auch herausfordern. 
 
Das Theater ecce inszeniert "Peer Gynt" als großes inklusives Projekt mit Menschen mit Behinderung, Jugendlichen, Menschen mit Psychiatrieerfahrung, ProfischauspielerInnen, AkrobatInnen und Live-MusikerInnen in circensischer Umsetzung. Im Mittelpunkt steht die zentrale Frage nach der eigenen Identität als Grundlage für Beziehungsfähigkeit und der Möglichkeit in einer immer komplexer und komplizierter werdenden vernetzten Welt – mit sich mehr und mehr auflösenden Werten und Traditionen – bestehen zu können.
 
Ensemble:
Bina Blumencron, Alexander Dick, Jurij Diez, Gerard Es, Gerhard Fagerer, Wolfgang Gleich, Waltraud Grasfurtner, Sabrina Hacker, Johannes Hufnagel, Philipp Kieninger, Anna Kuzmenko, Alexander Lughofer, Jurek Milewski, Christian Mösl, Christian Münichsdorfer, Vinko Najdek, Zuhal Öztürk, Anna Paumgartner, Hermine Rohrmoser, Natalia Sarajlic, Andreas Schober, Hildegard Starlinger, Stefan Wartbichler
 
Musik: Rupert Bopp, Gernot Haslauer, Robert Kainer, Johannes Steiner
Bühne: Alois Ellmauer
Kostüme: Monika Schwarzl
Schneiderei: Hilde Böhm
Lichtgestaltung: Heide Tömpe
Technische Leitung: Manfred Eckinger
Betreuung: Barbara Klee
Regieassistenz: Marie Hoppe
Choreographie: Wolf Junger
Inszenierung: Reinhold Tritscher

Preistabelle

Premiere

Regulär Ermäßigt Kind (bis 12)
A 35 Euro 25 Euro 15 Euro

Reguläre Vorführung

Regulär Ermäßigt Kind (bis 12)
A 24 Euro 15 Euro 9 Euro

Austritt statt Eintritt

Personen
A 0
Bezahlen Sie erst nach der Vorstellung, was diese Ihnen wert war!

Termine