Bilder
Newsletter
* Pflichtfeld

Harun und das Meer der Geschichten

Ein inklusives Theaterprojekt mit Schauspiel, Akrobatik und Livemusik nach dem Roman von Salman Rushdie

Deutschsprachige Erstaufführung der Theaterfassung von Tim Supple & David Tushingham


Die Erzählung  kommt aus demselben Zauberland wie die Märchen aus 1001 Nacht und die Argonautensage …“ meinte Doris Lessing zur Geschichte über den Geschichtenerzähler Rashid und seinen Sohn Harun.

Harun lebt im Lande Alifbay in einer traurigen Stadt, in deren Fabriken die Traurigkeit produziert, abgepackt und in alle Welt versandt wird. Doch sein Vater ist nicht traurig, er ist ein Genie der Phantasie, der berühmte Schah von Bla und wenn er zu erzählen beginnt, kann er auch die traurigsten Menschen wenigstens kurze Zeit ihre Traurigkeit vergessen lassen. Aber er vergisst über das Erzählen Soraya, Haruns Mutter und eines Tages läuft diese einfach mit einem anderen Mann fort. Von Stund an versiegt dem Schah von Blah das Erzählwasser und er kann keine Geschichten mehr erfinden. Und eines Tages hört Harun nachts im Bad seltsame Geräusche und überrascht den Wasser-Dschinn Wenn mit dem blauen Bart. Der ist grade dabei, den unsichtbaren Erzählwasserhahn abzubauen, der den Schah von Bla mit Geschichten versorgte. Harun zwingt ihn, ihm alles über das Erzählwasser zu berichten. Es kommt aus dem großen Meer der Geschichten und zusammen mit Wenn, dem Wasserdschinn fliegt Harun dorthin, um den Oberkontrolleur zu bewegen, seinen Vater weiter mit Erzählwasser zu versorgen. Doch das ist gar nicht so einfach und Harun muss viele Abenteuer bestehen. Gott sei Dank findet er Freunde, zum Beispiel den Busfahrer Aber, der auch als Wiedehopf Reisende zum Meer der Geschichten fliegt.

Salman Rushdie breitet einen phantasievollen Erzählteppich vor dem Leser aus, der Kinder wie Erwachsene gleichermaßen zu faszinieren vermag. Soviel sprudelndes Erzählwasser findet sich in wenigen Büchern und jeder der Märchen und phantastische Geschichten liebt, wird seine helle Freude daran haben. Als ob der Erfinder von tausend und einer Nacht sich mit Homer und den Gebrüder Grimm zusammengetan hätte. Zum Zerkugeln witzig, aber auch zum Weinen traurig. Salman Rushdie hat damit ein Meisterwerk geschaffen. Es sind Geschichten, die die Herzen der Menschen berühren und Diktaturen zum Einstürzen bringen.

Based on the book:
HAROUN AND THE SEA OF STORIES by Salman Rushdie
Adapted by Tim Supple and David Tushingham Copyright © Salman Rushdie, 1990
Copyright © Tim Supple and David Tushingham, 1998
All rights reserved

Ensemble "Harun und das Meer der Geschichten:

Schauspiel:

Dunja Bernatzky, Manfred Bosch, Daniel Bucher, Alexander Dick, Jurij Diez, Gerard Es, Gerhard Fagerer, Michi Feuerer, Wolfgang Gleich, Klaus Graninger, Waltraud Grasfurtner, Sabrina Hacker, Florian Heis, Philipp Kieninger, Jurek Milewski, Christian Mösl, Gerhard Odörfer, Anna Paumgartner, Stefan Pichler, Hermine Rohrmoser, Natalia Sarajlic, Ursula Six, Daniel Smecka, Philipp Stix, Stefan Wartbichler, Christine Winter, Helga Witzmann

Musik: Rupert Bopp, Gernot Haslauer, Robert Kainar
Choreographie: Wolf Junger
Bühne: Alois Ellmauer
Bühnenbau: Andreas Haslauer
Kostüme: Hilde Böhm, Nora Fankhauser
Inspiziens:
Felix Brandner
Lichtgestaltung:
Manfred Eckinger
Regieassistenz & Produktionsleitung: Marie Hoppe
Inszenierung und Gesamtleitung: Reinhold Tritscher

Neben den Aufführungen im Odeïon Salzburg sind wieder Gastspiele im Kunsthaus nexus in Saalfelden geplant.